drapeau_menu_mobile

 

logo_header_mobile

croix_menu

Energieeffizienz mit ALPI: AMEG Engineering baut eines der effizientesten Gebäude der Welt

 

Ein smartes Gebäude intelligent geplant: AMEG Engineering setzt bei der Errichtung eines der energieeffizientesten Gebäude der Welt auf Elektroplanung mit ALPI.

Zwischen Juli 2017 und Mai 2020 war AMEG Engineering am Bau eines zukunftsweisenden Gebäudes beteiligt

IntenCity ist ein 26.000 m² großes Schaufenster für nachhaltige Planung und Technologie an der Grenze dessen, was heute als machbar gilt. Für die Firma Schneider Electric ist IntenCity ein Aushängeschild seines Könnens. Das ebenso umweltfreundliche wie komfortable Gebäude wurde mit einem speziell entwickelten Stromnetz ausgestattet, das im Punkt Energieoptimierung den Vorgaben der Softwarelösung EcoStruxure® Building Operation von Schneider Electric folgt und Grüne Energien in den Fokus stellt.

Georges Gouezin, Geschäftsführer der AMEG Engineering, die für die Elektroplanung des Gebäudes zuständig war, berichtet über das Bauprojekt. Und über die Gründe, warum er Caneco BT als Flaggschiff-Software von ALPI für die automatisierte Planung von Niederspannungsanlagen verwendet hat.

  • 1 elektrische Verteilung, bestehend aus 2 NSHVs
  • 1000 physische Messgeräte + 3000 softwarebasierte Messstellen.
  • 96 Verteilungen
  • 100 km Kabel
  • 4000 m² Photovoltaik-Dachpaneele
  • 2 Windkraftanlagen
  • 1 Lösung zur Erzeugung grüner Energie in Höhe von 970 MWh/Jahr (kompensiert die gesamten Energiekosten des Gebäudes).
  • Ein Energieverbrauch von nur 37kwh/m² pro Jahr insgesamt. 25kwh/m² pro Jahr auf den Büroteil.
  • 4 MVA installierte elektrische Leistung
     

IntenCity: Leistung und Intelligenz zum Wohl von Mensch und Umwelt

IntenCity befindet sich auf der Grenoble Presqu'île, einem wissenschaftlichen und universitären Exzellenzzentrum. Der Komplex verbindet Nutzungskomfort, digitales Energiemanagement und Nachhaltigkeit. Vollständig vernetzt und eingebunden in die umgebenden Stadtteile, stellt er einen Knotenpunkt von Technologie und menschlicher Innovationskraft dar. In Verbindung mit der Softwarelösung EcoStruxure® Building Operation von Schneider Electric ist IntenCity leistungsfähiger als bisherige Gebäude und vor allem sehr viel energiesparender. Nur 37 kWh/m2 Energie werden im Jahr verbraucht, im Vergleich zu 330 kWh/m2 pro Jahr, die ein vergleichbares Gebäude in Europa durchschnittlich verbraucht. Um den Komfort seiner Nutzer zu steigern und den Energieverbrauch zu optimieren, sammelt das Gebäude alle zwei Minuten mehr als 60.000 Daten.

IntenCity entwickelt sich ständig weiter − dank der Nutzung von prognostischen Daten. Auf Basis dieser Daten wird der Energieverbrauch in Echtzeit angepasst und so unnötiger Verbrauch vermieden. Diese Optimierung wird durch vier innovative Anwendungen ermöglicht, die mit der Steuerung und Kontrolle des Gebäudes, dem Raummanagement, der Messung und Kontrolle der Energie sowie der Energieflexibilität in Verbindung stehen.

IntenCity befindet sich derzeit in der Zertifizierungsphase für LEED Platinum – der höchsten Stufe des Gütesiegels für umweltfreundliches Bauen – und wird voraussichtlich 103 Credits erreichen, was es zum effizientesten Gebäude der Welt macht!

"Alle technischen Geräte (Beleuchtung, Heizung, Lüftung, Klimaanlage, Wasserzähler, Energieerzeugung und -speicherung...) sind mit der EcoStruxure® Building Operation-Lösung verbunden. Diese hat den Vorteil, dass sie den Verbrauch jedes einzelnen Raums verwaltet und optimiert. So passt sich dieses intelligente Gebäude nahezu in Echtzeit an die tatsächliche Anzahl der Nutzer, ihre Bedürfnisse, das Wetter oder auch die Außenhelligkeit an...".
Georges Gouezin, Geschäftsführer von AMEG Engineering

AMEG Engineering: längjähriger Partner von Schneider Electric

AMEG Engineering wurde im Jahr 2000 gegründet und zählt mit 15 Ingenieuren und Elektrikern sowie 1,5 Mio. Euro Umsatz zu den Experten für Hoch- und Niederspannung. Das in Grenoble ansässige Unternehmen nahm an dem Bauprojekt auf Empfehlung von Schneider Electric teil. Die Verbindung der beiden Unternehmen reicht weit zurück. Seit mehr als 20 Jahren begleitet AMEG Schneider Electric bei internationalen Projekten (Kasachstan, Madagaskar, Brasilien...).

Wir arbeiten regelmäßig mit den Forschungszentren von Schneider Electric an innovativen Lösungen. Im Laufe der Jahre haben wir uns ein großes Know-How über die Produkte und Lösungen von Schneider Electric angeeignet. Wir kennen alle Produktreihen, die im Rahmen des IntenCity-Projekts angeboten werden konnten, aus dem Effeff. Sei es in der Hochspannungs- und Niederspannungsverteilung, der Gebäudeleittechnik oder auch den Endgeräten. Das intelligente Stromverteilungssystem, das im Rahmen des IntenCity-Projekts implementiert wurde, ist das beste Beispiel für die kooperative Arbeit, die zwischen Schneider Electric und AMEG Engineering geleistet wurde. "
führt der Geschäftsführer und leitende Ingenieur aus.

Durch extensive Datennutzung und BIM zum mehr Nachhaltigkeit

Die größte Herausforderung für AMEG Engineering bestand darin, eine Stromnetzarchitektur zu entwerfen, die es ermöglicht, alle Datensätze der in IntenCity vorhandenen Geräte (60.000 Datensätze alle zwei Minuten) zu transportieren. Bestimmungsort dieser Daten? Die EcoStruxure®-Lösung, die seit der Übergabe der Baustelle für die Verwaltung und Optimierung des gesamten Energieverbrauchs von IntenCity zuständig ist. Eine weitere Herausforderung war die schiere Länge des Gebäudes.

300 Meter lang und sieben Stockwerke hoch. Es war eine Herausforderung die Energieeffizienz aller Geräte (Photovoltaikmodule, Windturbinen, Speicherlösung sowie alle internen Geräte) zu gewährleisten und gleichzeitig die großen und häufigen Spannungsabfälle in dieser Art von Gebäuden zu begrenzen."

Um dies zu erreichen, verwendete AMEG Engineering ALPIs Software für die automatisierte Planung von Niederspannungsanlagen, Caneco BT.

Dank dieser Software konnten wir unsere Kabelquerschnitte optimieren und gleichzeitig den Benutzern eine normgerechte Spannung garantieren. Für mich persönlich und mit meinen 41 Jahren Berufserfahrung in der Elektroinstallation ist es die ausgereifteste Software im Niederspannungsbereich."

BIM ist heute ein integraler Bestandteil von Bauprojekten. Im Rahmen von IntenCity wurde "jede Steckdose, jede Leuchte, jeder Schaltschrank in ein digitales BIM-Modell überführt – und zwar mit einem für den Betrieb klar definierten Styleguide. Mit Caneco BT ist es möglich, ein Stromnetz zu entwerfen, das der Energieintelligenz dieses Gebäudes gerecht wird – in voller Übereinstimmung mit den Anforderungen der neuen (französischen) RE2020-Verordnung."

Caneco BT: Erwartete Leistung berechnen und Netz optimal dimensionieren

In der Praxis mussten Georges Gouezin und sein Ingenieurteam die elektrischen Anlagen entsprechend den Bedürfnissen der verschiedenen IntenCity-Bauabschnitte dimensionieren.

Nach Durchführung der Leistungsbilanz und in Bezug auf die Geräteanordnung haben wir eine elektrische Baumstruktur des Netzes gezeichnet und die Leistungen pro Zone definiert. Im Rahmen dieses Projekts war Caneco BT besonders hilfreich! Diese Software ermöglicht die genaue Verwaltung von Gleichzeitigkeits- und Ausnutzungsfaktoren für Endgeräte wie auch für Unterverteiler und NSHV´s (Niederspannungshauptverteiler). Dadurch konnten wir die Energieverteilung über Steigleitungen und Kabel optimieren."

 

Caneco BT bot darüber hinaus einen weiteren großen Pluspunkt: Mit der Berechnung in Caneco BT konnten verschiedene Akteure auf der Baustelle viel Zeit und Geld sparen. Wie war das möglich? Die Software zeigte Georges Gouezin, dass die technischen Leitungen unterdimensioniert waren.

Wir konnten die Dimensionierung der Schaltschränke vornehmen und die ursprünglich definierten Layouts übernehmen. Ebenso konnten wir die Dimensionierung der Transformatoren optimieren und so ihre Anschaffungskosten und ihren Platzbedarf optimieren. Insgesamt hat uns Caneco BT bei der Wahl der Verteilung geholfen, aber nicht nur das... Caneco BT hat uns geholfen, die Durchführbarkeit des Projekts in Bezug auf die erwarteten Leistungen zu gewährleisten.",
erläutert der AMEG Gechäftsführer

ALPI: der Technische Support jederzeit verfügbar!

Eines konnte der Leiter von AMEG Engineering bei der täglichen Arbeit erleben: Für den reibungslosen Fortschritt seiner Projekte kann er auf eine wichtige Hilfe zählen, nämlich den technischen Service von ALPI.

Das stets verfügbare Support-Team und die technische Abteilung hat eine wichtige Rolle dabei gespielt, dass wir Caneco BT sicher anwenden konnten. Sie begleiten uns auch weiterhin, damit wir die Software je nach Projekt optimal nutzen können. Im Fall von IntenCity war die technische Abteilung natürlich vor Ort und half uns sowohl bei der Nutzung von Caneco BT als auch bei der Optimierung der Elektroinstallation des Projekts. Mit ALPI sind wir selbstständig, aber nie allein!“

Download PDF (EN)

Über:
AMEG Group

AMEG GROUP - Ingenieurbüro für Industrietechnik, Beratung und technische Unterstützung

Standorte: 12 Standorte in Frankreich
Sitz: SEYSSINET-PARISET (38)
Erfahrung: 40 Jahre
Belegschaft: 300 Mitarbeiter
Umsatz: 20 Millionen € im Jahr 2020

www.ameg-group.fr

 

 

RSS